Beauty

Aussie Repair Miracle Collection

2-9

Wir haben vor Kurzem das Angebot bekommen, die neue Repair Miracle Collection* von Aussie zu testen und nachdem Lena sich vor Kurzem die Haare hat weiß färben lassen und Leonie sowieso zu trockenem, strapaziertem Haar neigt, haben wir uns darüber sehr gefreut. Wir möchten euch deshalb heute die Produkte im Rahmen einer gesponserten Kooperation mit Aussie vorstellen und euch von unseren Eindrücken berichten.

1-11

Die Reihe – bestehend aus dem Repair Miracle Shampoo (300 ml für 5,95€), dem Repair Miracle Conditioner (250 ml für 5,95€) und dem 3 Miracle Oil Reconstructor (100 ml für 8,99€) – verspricht zu reparieren, zu glätten, zu pflegen, zu entstrubbeln, zu versorgen und zu verwöhnen. Klingt vielversprechend. Die Anwendung von Shampoo und Conditioner ist natürlich selbsterklärend, das Öl kann man sogar auf drei verschiedene Arten verwenden; vor der Haarwäsche, um die Haarspitzen vor Brüchigkeit zu schützen und das Haar zu entwirren, im feuchten Haar für mehr Geschmeidigkeit und Glätte und zum Schutz vor Schäden und nach dem Waschen im trockenen Haar, für zusätzlichen Glanz.

Lenas Review:
Gut einen Monat ist es nun her, dass ich meine Haare habe weiß färben lassen. Für mich war das ein riesiger Schritt, über den ich monatelang nachgedacht habe und der eine Menge Mut gefordert hat. Aber ich bin so froh, dass ich es gewagt habe! Leider strapaziert so eine extreme Blondierung die Haare aber natürlich auch ganz enorm (und da ich das so oft gefragt werde: nein, man kann Haare nicht „heller tönen“ – wenn ihr weiße Haare wollt, müsst ihr sie bleichen lassen!).

aussie02

Da kam das Angebot von Aussie, die neue Repair Miracle Reihe auszuprobieren, mir gerade recht. Bisher bin ich vor Repair-Shampoos immer eher zurückgeschreckt. Ich mit meinen feinen, glatten, platten Haaren wollte meine Haare nicht noch mehr beschweren und hatte Angst, jegliches Volumen sofort wieder zu verlieren. Aber nun sind meine Haare einfach wesentlich trockener, so dass sie deutlich mehr Pflege brauchen, weswegen ich das Repair-Shampoo jetzt sehr angenehm finde (zusätzlich zu meinem normalen Anti-Schuppen- Shampoo, worauf ich auch weiterhin nicht verzichten kann).

aussie05

Ich bin sogar dazu übergegangen, den Conditioner komplett in den Haaren zu verteilen, das heißt auch am Ansatz. Das würde ich bei Haaren, die weniger strapaziert sind, vielleicht nicht empfehlen, aber ich finde, das spendet wahnsinnig viel Pflege und Feuchtigkeit! Solange, bis mir ein deutlicher Ansatz wächst, werde ich das also beibehalten.

aussie03

aussie04

Das Öl benutze ich am liebsten nach der Haarwäsche, um den Haaren Glanz zu verleihen und sie geschmeidig und weich zu machen. Man fühlt nach der Verwendung einen deutlichen Unterschied und es ist wahnsinnig ergiebig – man braucht so eine kleine Menge, dass die Flasche sicher ewig halten wird.

aussierepair01

Ich bin von der Reihe wirklich angetan, insbesondere muss ich mal den Duft positiv hervorheben. Normalerweise ist mir persönlich der Produkt bei Aussie-Produkten oft zu intensiv und süß, aber hier bin ich wirklich begeistert – ich meine, da irgendwie Pfirsich herausriechen zu können? Vielleicht irre ich mich auch, aber auf jeden Fall fruchtig-frisch und unaufdringlich.

3-10

Leonies Review: 

Obwohl ich keine Blondierung, kein Färben und auch sonst keine besonderen Strapazen an meinen Haaren hinter mir habe, kam mir das Angebot die Repair Miracle Collection zu testen sehr gelegen, da ich – wie ihr ja inzwischen vermutlich wisst – zu grundstrapaziertem Haar neige. Egal welche Marke, ich greife immer zu der Version für strapaziertes und besonders pflegebedürftiges Haar.

Meine Haare sind wirklich schwer zu bändigen, aber sowohl Shampoo als auch Conditioner haben sich super geschlagen und spenden meinem krausen und trockenen Haar Ganz und Feuchtigkeit. Ich bin sehr angenehm überrascht von der Serie und benutzte sie wirklich gerne zur Zeit.

Das Öl verwende ich in zwei Etappen, einmal im noch feuchten Haar, quasi als Leave In Kur vor dem Föhnen und – wie Lena – nach der Haarwäsche im trockenen Haar in den Spitzen. Für beide Varianten funktioniert es gut und hinterlässt einen angenehmen Glanz ohne die Haare fettig wirken zu lassen. Den Geruch von allen drei Produkten empfinde ich ebenfalls als sehr viel angenehmer als bei allen anderen Aussie Produkten, die ich bisher getestet habe. Sie haben nach wie vor eine leicht künstliche Note, riechen aber viel natürlicher und fruchtiger als sonst (und ja, für mich auch eindeutig nach Pfirsich). Sieht man davon ab, dass die Produkte Silikone enthalten und nicht super günstig sind, hält die Kollektion wirklich was sie verspricht und gefällt mir sehr gut!

Habt ihr schon Produkte aus der Miracle Repair Collection gestest? 

Wie findet ihr die Produkte?

Leonie & Lena

*Dieser Blogpost wurde von Aussie gesponsert. Vielen Dank dafür! Für mehr Informationen, schaut bei unserem Transparenz-Disclaimer vorbei!