Lifestyle

Let’s Stay Home • Meine Hörbuch-, Buch- und Serientipps

Dieser Post enthält Affiliate Links.

Ich werde sehr regelmäßig gefragt, ob ich mal irgendwo alle meine Tipps für Bücher, Hörbücher und/oder Serien gesammelt zusammenfassen kann. Wir erwähnen fast immer am Ende von unseren Favoritenvideos unsere literarischen Lieblinge der letzten Zeit – dort könnt ihr also immer gerne vorbeischauen. Aber da wir ja alle aufgrund der aktuellen Corona-Lage (hoffentlich) mehr Zeit zu Hause verbringen, dachte ich mir, es ist vielleicht kein schlechter Zeitpunkt, um mal alles in einem Post zusammenzusammeln, was mir so einfällt. Vermutlich vergesse ich eine Menge, was ich dann noch nachträglich ergänzen werde.

Kurz vorab:
Das ist eine Sammlung der Sachen, die ich so seit vermutlich Ende 2018, Anfang 2019 gelesen, gehört oder geschaut habe. Teilweise sind die Sachen auch schon älter oder länger her, teilweise habe ich sie gerade erst entdeckt – also eine bunte Mischung. Ganz allgemein: ich interessiere mich vor allem für populärwissenschaftliche Bücher, also Sachen, durch die man auf unterhaltsame Art & Weise etwas lernt. Daher fallen die meisten Bücher und Hörbücher in diese Kategorie. Ich liebe auch Biographien und Memoiren, aber ich lese eher selten Romane, Ficition etc. 

  • 90 Seconds To A Life You Love – Dr. Joan Rosenberg
    Schon oft erwähnt – in dem Buch geht es um den Umgang mit „negativen“ Emotionen und da ich mich extrem für psychologische Themen interessiere, fand ich das super spannend und kann es nur jedem ans Herz legen!
  • An Edited Life – Anna Newton
    Ihr wisst ja, wie sehr ich Anna Newton liebe und ich mochte ihr Buch sehr, sehr gerne. Auf jeden Fall eine super Gelegenheit, das Buch zu lesen, wenn man grade eh viel Zeit zu Hause verbringt, denn danach hat man garantiert Lust, auszumisten, aufzuräumen und sein ganzes Leben zu organisieren!
  • Daring Greatly – Bréne Brown
    Viele haben sicher schon mal den TED Talk von Bréne Brown gesehen; ich finde sie wahnsinnig inspirierend. Das ist das erste Buch, das ich von ihr gelesen habe. Ich fand es überraschenderweise etwas anspruchsvoller als die meisten anderen englischen Bücher, die ich bisher gelesen habe – vielleicht lag das aber auch an meiner mangelnden Konzentration? Vor allem die persönlichen Einblicke mochte ich sehr und ich bin gespannt auf ihre anderen Bücher.
  • Das Kind in dir muss Heimat finden – Stefanie Stahl
    Meiner Meinung nach nicht ohne Grund seit Jahren auf den Bestseller-Listen. Ich fand das Buch unglaublich hilfreich, sowohl um mich selbst zu verstehen, als auch für den Umgang mit anderen Menschen. Es fasst sehr schön und übersichtlich „alltagspsychologische“ Probleme und ihre Lösungen zusammen.
  • Glücksfaktor Stress – Kelly McGonigal
    Eines der sinnvollsten und interessantesten Bücher, die ich jemals gelesen habe! Es vermittelt einem ein völlig neues Bild auf das Thema „Stress“ und meiner Meinung nach sollte es jeder gelesen haben, der sich manchmal gestresst fühlt.
  • Jeder ist Beziehungsfähig – Stefanie Stahl
    Nachdem ich „Das Kind in dir muss Heimat finden“ so gut fand, habe ich mir alle anderen Bücher der Autorin angeschaut und mochte auch dieses gerne, es deckt sich allerdings sehr viel untereinander und ist sicher nicht beides zwangsläufig notwendig. Da ich mich sehr für Psychologie interessiere, fand ich es trotzdem spannend.
  • Jeder Tag ein Neuanfang – Jana Walter
    Jana ist eine „Influencer-Kollegin“, ich mag ihre Inhalte sehr gerne und fand auch ihr Buch schön geschrieben & herzerwärmend.
  • Komisch, alles chemisch (teilweise) – Dr. Mai Thi Nguyen-Kim
    Habe ich zugegebenermaßen bisher noch nicht ganz ausgelesen, fand es aber bisher ziemlich cool, vor allem, da ich Chemie in der Schule gehasst habe und mir dieses Buch daher auf verständliche und lustige Art und Weise sehr viel nahe gebracht habe, was mir vorher sehr fremd war!
  • Love Rules – Joanna Coles
    Habe ich zufällig in einem Buchladen in New York entdeckt & mitgenommen, da die Autorin auch die Produzentin von „The Bold Type“ ist und ich diese Serie liebe! Es ist geschrieben wie ein sehr langer Artikel in einer Zeitschrift. Nicht bahnbrechend, aber unterhaltsam und informativ. Für die Singles unter euch mit Sicherheit ganz schön, da es viel um die aktuelle „Dating-Szene“ geht.
  • Manhattan Moments – Eva C. Schweitzer
    Ein etwas älteres Buch mit Kolumnen einer jungen Frau in New York, was ich aber grade deswegen so unterhaltsam fand, weil sich manches natürlich kaum verändert hat. Ein ganz kleines bisschen wie „Sex And The City“ auf Deutsch und ich habe oft geschmunzelt.
  • Reasons To Stay Alive – Matt Haig 
    Ich folge dem Autor auf Instagram und finde ihn sehr sympathisch, das Buch ist mittlerweile fast sowas wie ein Klassiker. Teilweise fand ich es unglaublich schön, teilweise hat es sich auch ein wenig gezogen, aber insgesamt auf jeden Fall empfehlenswert.
  • Sorry Not Sorry – Naya Rivera
    Nachdem ich die Sendung „Glee“ wieder angefangen habe zu schauen, bin ich in einen kleinen Sog aus Recherchen über die Schauspieler geraten und habe dabei dieses Buch entdeckt, das von der Darstellerin von Santana geschrieben ist. Ich fand es super unterhaltsam es ist ein schöner Einblick „hinter die Kulissen von Hollywood“.
  • The Evolution Of A Girl – L.E. Bowman
    Ich mag ja englische (moderne) Gedichte sehr gerne und dieser Band hier hat mich irgendwie besonders gekriegt. Ich folge der Autorin auch auf Instagram, aber wollte die Gedichte einfach trotzdem richtig „in der Hand“ haben und liebe es, immer mal wieder in diesem Buch zu blättern.
  • Vom Ende der Klimakrise – Luisa Neubauer & Alexander Repenning
    Wenn man sich für die Klimakrise interessiert, steht in diesem Buch vielleicht nicht so viel neues, aber ich fand es sehr anschaulich, angenehm zu lesen und mochte vor allem die persönlichen Geschichten und Einblicke. Wenn man sich noch nicht mit dem Thema auseinander gesetzt hat, ist es Pflichtlektüre!
  • Why We Sleep / Das Große Buch vom Schlaf – Prof. Dr. med Matthew Walker
    Ich habe selten ein Buch gelesen, das ich so spannend und – ironischerweise – „eye-opening“ fand wie dieses Buch! Schlaf ist unglaublich wichtig und wird von so vielen Menschen unterschätzt und in diesem Buch ist sehr, sehr eindrücklich zusammengefasst, warum wir eigentlich schlafen, wie viel Schlaf wir wirklich brauchen, was es für Schlafstörungen gibt und zu welchen fatalen Folgen schon „geringer“ Schlafmangel führen kann. Vermutlich die größte Empfehlung von allen Büchern auf dieser Liste!

Wenn ich mal „leichte Kost“ wollte, habe ich zwischendurch auch gerne die Bücher von Mona Kasten gelesen – finde sowohl die „Maxton Hall/Save“-Reihe, als auch die „Again“-Reihe schön; sind sehr schnell gelesen und irgendwie einfach liebenswert, da einem die Charaktere schnell als Herz wachsen. 

Hörbücher, die ich gehört habe und gut fand: 

  • Attached – Amir Levine 
    In diesem Buch geht es um verschiedene menschliche Bindungstypen, was ich sehr spannend fand, da ich mich – wie gesagt – sehr für Psychologie interessiere. Meiner Meinung nach sicher sowohl interessant für Singles als auch vergebene Menschen.
  • Becoming – Michelle Obama
    Ich habe selten ein Hörbuch so schnell durchgehört wie dieses. Die ersten Kapitel sind etwas „zäh“ und ziehen sich ziemlich lang, aber danach wird es immer besser und ich habe förmlich jedes Wort aufgesaugt. So interessant, mutmachend und inspirierend!
  • Big Magic – Elizabeth Gilbert 
    Ich mag die Autorin sehr gerne und für alle, die in einer kreativen Branche arbeiten oder in ihrer Freizeit gerne kreativ sind, ist dieses Buch empfehlenswert. Ich finde, Elizabeth Gilbert schreibt unterhaltsam und persönlich und schafft es dabei trotzdem immer, sehr hilfreich und konkret zu sein.
  • Der Ernährungskompass – Bas Kast
    Ich liebe Essen, ich interessiere mich sehr für gesunde Ernährung und daher hat mich dieses Buch sofort angesprochen. Ich finde es sehr empfehlenswert, vor allem, da es umfassend recherchiert ist und auch mit vielen Mythen aufgeräumt wird.
  • Eat Pray Love – Elizabeth Gilbert
    Etwa 14 Jahre zu spät habe ich den Hype um dieses Buch nun auch endlich verstanden 😉 Ich mochte den Film ehrlich gesagt nicht besonders, daher war ich vom Buch extrem überrascht. Es ist so nahbar, ehrlich, lustig, liebevoll und interessant geschrieben, dass ich kaum Pausen machen konnte beim Zuhören.
  • Educated – Tara Westover 
    Etwas „schwerere“ Kost, als ich sonst lese, aber nicht minder empfehlenswert. Die Autorin schreibt über ihre von Gewalt und psychischen Probleme geprägte Kindheit und Jugend, in der sie keine Schule besuchen durfte, bis sie 17 Jahre alt war. Inzwischen hat sie in Cambridge promoviert. Wahnsinnig beeindruckend und fesselnd.
  • How To Fix A Broken Heart – Dr. Guy Winch 
    Liebeskummer und gebrochene Herzen werden zwar meist ein bisschen belächelt, aber ich habe oft den Eindruck, dass es wenig gibt, was Menschen so sehr beschäftigt. Es geht in diesem Buch darum, wie man ein gebrochenes Herz heilt und zwar nicht nur in Bezug auf den Verlust einer romantischen Beziehung, sondern auch, wenn man ein geliebtes Haustier verliert. Beides wird oft gesellschaftlich traurigerweise nicht sonderlich ernst genommen, kann aber betroffene Menschen extrem mitnehmen. Das Buch ist gefühlvoll und erheiternd und vor allem auch wirklich hilfreich.
  • Maybe You Should Talk To Someone – Lori Gottlieb 
    Gehört zu meinen absolut liebsten Hörbüchern aus den letzten Monaten, das ich sogar mehrfach gehört habe, weil ich es so geliebt habe! Eine amerikanische Therapeutin schreibt autobiografisch, aber sehr lustig und unterhaltsam über ihre Patienten sowie ihre Erfahrungen in ihrer eigenen Therapie. Sehr ehrlich, gefühlvoll, herzerwärmend. Ganz große Empfehlung!
  • The 5 Love Languages – Gary Chapman
    Ein absoluter Klassiker, wenn es um zwischenmenschliche Beziehungen geht. Gary Chapman beschreibt darin die verschiedenen Arten, wie Menschen untereinander ihre Liebe zeigen bzw. die Liebe einer anderen Person wahrnehmen. Besonders hilfreich mit Sicherheit innerhalb von Beziehungen, um den Partner besser zu verstehen, aber sich auch für Singles sinnvoll, da es nicht zwangsläufig nur um romantische Beziehungen geht; sondern man auch viel für familiäre und freundschaftliche Beziehungen lernen kann.

Abgesehen von den hier aufgeführten Tipps gibt es hier einen etwas älteren Blogpost mit Buchempfehlungen und hier einen Blogpost mit unseren gemeinsamen Hörbuchtipps. Außerdem gibt es auch auf meinem Instagram Kanal ein Highlight mit Büchern, die ich gekauft habe, aber noch nicht ausgelesen habe ein paar IGTV Videos mit Buchlieblingen zu verschiedenen Themen und hier beispielsweise ein Posting, unter dem ihr eure Tipps dagelassen habt, wo auch viel Interessantes dabei ist! Zusätzlich folgt demnächst noch ein Post mit den (Hör-)Büchern, die ich angefangen, aber noch nicht beendet habe.

Zu guter letzt dann noch die Serien, die ich mag. Ich bin ein ziemlich Schisser, daher gucke ich – bis auf sehr wenige Ausnahmen – nur unterhaltsames, was keinerlei Grusel- oder Gewaltfaktor enthält und Dokus.


ETWAS „NEUERE SERIEN“ DIE ICH MAG:

  • Atypical 
  • Cheerleading 
  • Dear White People
  • Girlboss
  • Grace & Frankie
  • Glee
  • Haus Des Geldes
  • Love Is Blind
  • Lovesick
  • Modern Family 
  • Queer Eye
  • Sex Education 
  • Suits
  • Stadtgeschichten 
  • The Bold Type
  • This Is Us
  • UnReal
  • Unser Planet
  • You Me Her

SERIEN OLDIES BUT GOLDIES:

  • Californication 
  • Friends
  • How I Met Your Mother 
  • Sex And The City 
  • Scrubs
  • The Good Wife
  • Türkisch Für Anfänger 

DOKUMENTATIONEN:

  • Bikram 
  • Chef’s Table
  • Diana In Her Own Words
  • Die Erde bei Nacht
  • Explained
  • Fyre 
  • Gaga: Five Foot Two
  • Ich bin Maris
  • Miss Americana
  • Story Of Diana 
  • Unsere Erde

Ich hoffe, die Liste ist hilfreich für die ein oder andere Person und macht die Zeit zu Hause vielleicht etwas angenehmer. Stundenlange Serienmarathons sind jetzt vielleicht verlockend, aber tun auf Dauer nicht gut. Versucht, euch eine möglichst normale „Alltagsroutine“ beizubehalten, auch bildschirmfreie Zeit einzuplanen und euch ab und zu Abwechslung zu gönnen. Aufräumen, ausmisten (auch digital), putzen, Outfits und Frisuren ausprobieren, Beauty Self Care wie Masken, Nägel lackieren etc., Home Workouts, Yoga, Nähen & andere DIY Projekte, Meditation, Journaling, Tanzen, Facetimen, Sprachnachrichten, Telefonieren, Malen, Rezepte ausprobieren, Ausmalen, Zeichnen, Fremdsprachen üben, Visionboards erstellen – das wären so Dinge, die mir spontan einfallen würden, die man gut machen kann, ohne das Haus zu verlassen. Passt auf euch und eure Mitmenschen auf!